Pressetext

Trandafirul – Fool Dracul


Der Samowar dampft, Chai steht bereit,
Bulgur und Bublitschki wollen verspeist werden,
moldawischer Wein vernebelt uns die Sinne …


Bei Trandafirul verschmelzen Klarinette, Akkordeon, Kontrabass und Perkussion zu einer weltenbummelnden Mischung von Balkan bis Klezmer. Der Bandname aus dem Rumänischen (dt.: ‚Rose‘) ist ein poetischer Fingerzeig auf die etwaige Herkunft des Repertoires. Die musikalischen Wurzeln des Quartetts aus Halle (Saale) lassen sich aber viel weiter fassen. So tun sich bei dessen Konzerten Welten voller Meere, Berge und Wüsten aus vieler Herren Länder auf. Und ein imaginärer flatterhafter Dracula lädt dabei Flügel schlagend zum Tanz ein.


… Erschöpft fallen wir in die Kissen,
rauchen Shisha, träumen von Kamelen
und treiben weltwärts weiter.

Besetzung

  • Susa von Löwenstein — Klarinette, Gesang, Kastagnetten
  • Ramírez Populpa – Akkordeon, Gesang
  • Roman Popoff — Kontrabass, Gitarre
  • Ivo Iglesias — Perkussion